Empfehlungen der Arbeitsgruppe
Grün, Freizeit und Erholung
für den Auslobungstext ‘Städtebaulicher Ideenwettbewerb - Sheridan Kaserne Augsburg’




Grünstruktur, Grünvernetzung
Eine dichte, lückenlose und attraktive Vernetzung mit vorhandenen und auszubauenden Freiflächen, auch über den Stadtteil hinaus, ist anzustreben.

Wege
- Wege und Erschließungsstraßen als Grünachsen ausbilden
- Vernetzung der Rad- und Fußwege mit den umliegenden Quartieren, Freiflächen und den Naherholungsräumen
- Attraktive Verbindung über B17 hinweg (Überdeckung)

Grünflächen
- Flächensparende Bebauung, sparsame Erschließung zu Gunsten der Grünflächen
- Schaffung eines großen, zusammenhängenden Freizeitbereichs mit integrierten Sportflächen, Wiesen, Spielplätzen

Sportflächen
- Lage der Sportflächen im Mischgebiet, an zentraler Grünfläche, abgeschirmt von den Emissionen der B17 (durch Bebauung)

Ökologie
- Berücksichtigung ökologischer Konzepte, wie Regenwassernutzung, offene Versickerung, etc.

Baumbestand
- Sicherung und Erhalt des Baumbestandes
- Erhalt historischer, räumlicher Bezüge


Nutzung
Die gute Nutzbarkeit der Grünflächen wird insbesondere aufgrund des großen Freiflächendefizits in Pfersee höher bewertet als eine anspruchsvolle Gestaltung.

Ausgleich der Freiflächendefizite
- Ersatz für nicht mehr nutzbare Sporteinrichtungen und -flächen
- konkreter Bedarf an Vereinssportflächen, Sporthallen

Sport
- Schaffung von Vereinssportanlagen
- Bau einer Sporthalle
- Öffnung der Sportflächen (Vereinssportanlagen) für die Öffentlichkeit

Kinder und Jugend
- Spielplätze für Kinder und Familien
- Platz und Halle für Jugend- und Trendsportarten, stadtteilweiter, offener Treffpunkt, in Randlage, jedoch gut erschlossen

Integration von Alt und Jung
- Nebeneinanderliegende Freizeitangebote für alle Altersgruppen, Nebeneinander von Alt und Jung
- Angebote für alle Gruppen zur Vermeidung von Konflikten

Gastronomie
- z.B. Biergarten, Café in der Grünfläche

Bis zu einer endgültigen, baulichen Lösung ist kurzfristige Abhilfe durch Zwischennutzung der Sporthalle und Öffnung der Spielplätze am Kindergarten bis zu einer endgültigen Lösung