Spezielle Anregungen der Arbeitsgruppen
und des Stadtteilarbeitskreises zum
1. Preis
des städtebaulichen Ideenwettbewerbs


Christian Datz, Architekt
Claudius Grothe, Landschaftsarchitekt

Planungswerkstatt am 15. September 2001
Anregungen der Arbeitsgruppen zum Entwurf:

Arbeitsgruppe Verkehr

Beurteilung des Entwurfs:

Positive Aspekte:

Erschließung
- Verkehrskreisel im Süden an der Leitershofer Str.,
--im Westen am Westacker Weg und im Norden an
--der Stadtberger Str. bietet gleichrangigen Zugang
--in Quartier für Gewerbe und Wohnen
- Verkehrskonzept sehr gut
- Trennung der Verkehrsarten
- gleichmäßige Erschließungsstruktur

Grasiger Weg
- Konversion des Grasiger Weges
- Grasiger Weg optimal als Freizeit und Spielfläche
-(Skaterpark)
- Anbindung für außerhalb Wohnende und für
-Sportmöglichkeiten über Grasiger Weg

Kasino
- eigene Erschließung
- unabhängig von der Adalbert-Stifter-Siedlung

Bedenken:

Vernetzung
- Anbindung an Stadtteilzentrum Pfersee Alt ist nicht
-ausgebildet

Verkehr
- Radwege im Kreisverkehr gefährlich

Grasiger Weg
- keine Ost-Westverbindung
- Sperrung

Empfehlungen:
- PKW-Verbindungen schaffen in kontrollierter Art und Weise



Arbeitsgruppe Grün

Beurteilung des Entwurfs:

Positive Aspekte:

Grünzug
- Groß, attraktiv, gute Nutzbarkeit ohne Zäsuren
- nicht durch Hauptverkehrsstraße unterbrochen
- Gute Anbindung an Friedhof

Grasiger Weg
- Aufenthaltsfläche

Sportflächen
- richtige Anordnung
- dienen z.Tl. als Ersatz für Flächen, die wegfallen (Dierig-Fußballfeld)

Wasser
- Bachlauf sinnvoll zwecks Abwechslung, Freizeit- und Erholungswert
- Wasserfläche dient der Erholung,
- Historische Bedeutung,
- Anbindung an Wertach

Bedenken:

Grünzug
- Warum so geradlinig sein?

Wasser
- Bachlauf beeinträchtigt Freiflächennutzung
- kein historischer Bezug, hohe Kosten

Vernetzung
- Mangelhafte Freiraumvernetzung
- Fehlende Anbindung an den Grünbereich am Schlössle
- Randausbildungen/Lärmschutz B 17

Empfehlungen:

Wasser
- Verzicht auf Bach

Vernetzung
- Schaffung eines Ost-West-Grünzugs nachbessern
- über die B 17 hinwegdenken
- Ortsrundgestaltung zu Stadtbergen unter Einbeziehung des Schlaugrabens
- Schlaugraben ist wesentliches Kennzeichen desLandschaftsraumes
- Anbindung an den Landschaftsraum sollte besser dargestellt werden



Arbeitsgruppe Bauen+Wohnen, Gewerbe,
soziale Infrastruktur, KZ-Außenstelle

Beurteilung des Entwurfs:

Positive Aspekte:

Zentrum
- Treffpunkt und Begegnungsort

Erhalt
- Gebäudes des ehemaligen KZ-Außenlagers

Parken
- Stellplatzversorgung für Wohnen u. Gewerbe

Bedenken:

Versorgung
- Befürchtung, daß das geplante Zentrum zeitlich eher am Schluß gebaut wird
- bei einer stufenweisen Erschließung eventl. Versorgungslücken für Wohngebiete schließen

Störung
- Nähe von Spiel- u. Sportflächen zum Seminargebäude

Empfehlungen:

Bebauung
- Höhenentwicklung punktuell noch markanter
(Stichwort "Siedlungsbrei")

Bürgerhaus
- Bürger-/Vereinshaus als Treffpunkt für Bewohner u. Kinder
- Standort im Grünbereich näher zum belebteren Wohngebiet hin verlagern, für sicheren und kurzen Zugang in den Abend- und Nachtstunden
- Kasino als Jugendherberge in Verbindung mit Sportplatz
- statt Sportflächen bei Kasino

Versorgung
- Versorgungseinrichtungen (Läden des tägl. Bedarfs, Gaststätte) in allen Wohngebieten vorsehen
- Hotel oder Unterkunftsmöglichkeiten für Tagungsstätte

Erschließung
- Erschließungskonzept für öffentliche Einrichtungen wie Kasino, Kirche nachweisen
- Parkplätze für Sporteinrichtungen im Süden anstelle des vorges. Grabelandes im Randstreifen der B17

Kontrovers:
Öffnung des Grasiger Wegs
Umgestaltung/ Freizeitnutzung







Stadtteilarbeitskreis "Sheridan Kaserne" am 20. Juli 01
Beiträge zum städtebaulichen Ideenwettbewerb


Gesamtentwurf

Der 1. Preis ist zu recht vergeben worden. Die Strukturen sehen logisch aus. Als Anwohner kann ich mir alles gut vorstellen und die Nutzungsarten akzeptieren.

Keine Vision über Geländegrenzen hinweg.

Höhenentwicklung dürfte punktuell durchaus markanter sein (Rückhalt/Vertikalachsen des Gebiets, städtische Komponente).


Verkehr/Erschließung

Radwege im Kreisverkehr gefährlich.

Anbindung an Stadtteilzentrum Pfersee Alt nicht ausgebildet.

Positiv:Verkehrskonzept sehr gut.

Positiv: Trennung der Verkehrsarten.

Erschließungsstruktur (Gleichmäßigkeit)


Grasiger Weg

Negativ: Sperrung des Grasiger Weges

Positiv: Konversion des Grasigen Weges ist eine phantastische Idee.

Grasiger Weg optimal als Freizeit und Spielfläche (Skaterpark).

"Grasiger Weg" Anbindung für außerhalb Wohnende für Sportmöglichkeiten


Grün/Freiraum/Wasserlauf

Der Wasserlauf könnte als Abzweig der Wertach durchaus eine zeitgenössische Entsprechung (Motiv Kleinklima, Naherholung) zu den historischen und in Augsburg zahlreich vorhandenen Abzweigen des Lechs (damals Motiv Turbinen- bzw. Wasserradantrieb, Wäschereien etc.) finden, wenn wieder zur Wertach zurückgeführt.

Bachlauf sinnvoll zwecks Abwechslung Freizeit und Erholungswert. Wasserfläche dient der Erholung.

Bach!

Bach dient auch zur Erholung, gut für Freizeit

Positiv:Grünbereich liegt gut.

Positiv: Grünzug wird nicht durch Hauptverkehrsstraße unterbrochen.

Warum muß der Grünzug so geradlinig sein?

Grünstruktur (Klarheit!)

Negativ: Fehlende Anbindung an den Grünbereich am Schlössle

Negativ: Anbindung an den Landschaftsraum sollte besser dargestellt werden.

Verbesserungsbedürftig: Ost-West-Grünzug muß noch nachgebessert werden.


Sportflächen dienen z.Tl. als Ersatz für Flächen, die wegfallen (Dierig-Fußballfeld).


Randausbildungen/Lärmschutz B 17

Verbesserungsbedürftig: Ortsrundgestaltung zu Stadtbergen unter Einbeziehung des Schlaugrabens. Schlaugraben ist wesentliches Kennzeichen des Landschaftsraumes.

Keine Arbeit denkt über die B 17 weg. Automatisch sind die Ränder sehr beliebig.

Sehr guter Lärmschutz zur B 17.


Historische Gebäude

Positiv: Erhalt der KZ-Halle


Wohnbebauung

Hochstöckige Häuser bergen sozialen Sprengstoff.


Soziale Infrastruktur

Vereinshaus/Bürgerhaus statt Sportflächen bei Kasino (Schallsschutz sowieso wegen B 17).

Warum kein Bürgerhaus/Vereinshaus als
Treffpunkt für Bewohner
Kinder
Schalldichte Fenster bei Kasino, gute Möglichkeit zum Ausspannen

Kasino als Jugendherberge in Verbindung mit Sportplatz eine gute Möglichkeit