Ziel der Planungswerkstatt war das Sammeln von Empfehlungen als Ergänzung zum Auslobungstext für den Ideenwettbewerb für die Freiflächenentwicklung und Grünvernetzung im Augsburger Westen. Es nahmen ca. 40 Erwachsene und 20 Kinder teil. Zu Beginn der Veranstaltung versammelten sich alle Teilnehmenden zu einer Einführung über Ziele und den Ablauf des Nachmittags. Dann teilten sich Erwachsene und Jugendliche in 2 Arbeitsgruppen auf.

 


1. Bestandsaufnahme:

 

In einem ersten Schritt wurden die Teilnehmenden gebeten, die Orte auf dem
Bestandsplan des Augsburger Westens mit grünen Fähnchen zu markieren, die
besondere Aufenthalts- und Nutzungsqualit äten bieten.

 


Welche Freiraumqualitäten sind im Augsburger Westen bereits vorhanden ?

 

1. Osterfeldpark

ein guter Ort für verschiedene Altersgruppen –

Problem: Verschmutzung durch Hunde,  der Rodelberg ist stark genutzt und etwas klein   
2. Kleingartenanlage Uhlandstr.

bester öffentlicher Biergarten der Umgebung

 
3. Wertach und Kanal

 
Schöne Radwege, schöne Biergärten / Kioske
4. Spielplatz Uhlandstr

 
Bolzplatz und Geräte für Jugendliche
5.

Spielplatz Uhlandstr.

 
Unterführung zur Wertachaue / Göggingen ist gut
6.

Rad- und Trimm-Pfad

nach Göggingen
Spielplätze Bademöglichkeiten / Liegewiese an der Wertach hat hohe Qualität
7.

Gögginger Wäldchen

 
mit Luftbad (Volleyball, Tischtennis...) ist die einzige größere Grünfläche, die gut von Pfersee aus erreichbar ist.
9.

Centerville Nord

 
öffentliche Wiese -   guter Bolzplatz
10.

Sportplatz

TSV – Kriegshaber
hohe Qualität, eine der schönsten Sport- und Vereinsflächen für alle Altersgruppen
11. Klinikum – Park

 
öffentlich zugänglich und gut genutzt
12.

Flak-Kaserne ( östl.

Kobelcenter Süd)

Grüngürtel
13.

Flak-Kaserne

(Kobelcenter Süd)
Öffentliche Spielplätze für Jugendliche, gute Flächen für Skating und Basketball
14.

Schlössle Park

 
zentraler Ort für Jugendliche, mit Spielplatz
15.

Rosenau Stadion

(Parkvorhaltefläche)
Basketballkörbe werden gut genutzt (könnten mehr sein), viel genutzt zum Fußballspielen am Wochenende, die BMX-Fläche wird wenig genutzt
16.

Vehicle Park

 
versiegelte Flächen brechen langsam auf. Es entwickelt sich eine interessante Vegetation (Pionier Pflanzen)
17.

Westfriedhof

 
schöner Ort, Bienen finden dort Honig, Erholungsort für Senioren
18.

Wiese bei

St. Thaddäus
Spielplätze/Wiese – eigentlich schön, aber zu viele Hunde. Wiese sollte eingezäunt werden
19.

Spielplatz Cramerton

 
guter Ort für Kinder und Jugendliche
20. Spielplatz Flandernstr

 
eher ein Ort für Jugendliche
21. Spielplatz Lutzstr.

 
eher für kleinere Kinder geeignet
22. Stadtbergen

 
Sportplatz, Hallen- und Freibad, Skater-anlage, Basketball
23. Bärenkellerbad

 
das schönste Freibad
24. Plärrerbad Familienbad

 

In einem zweiten Schritt wurden die Teilnehmenden gebeten, die Orte auf dem Bestandsplan des Augsburger Westens mit roten Fähnchen zu markieren, an denen Defizite festzustellen sind.

 



Welche Freiraumqualit äten sind im Augsburger Westen zusätzlich notwendig bzw. welche sind verbesserungsbedürftig?

 

1.

Es wird ein Abenteuerspielplatz f ür 6 – 14 Jahre gewünscht (Standort evtl. Reese-Gelände)

 
2.

Es fehlen Freiflächen für Jugendliche (nord-östliches Reese-Gelände)

 
3.

Es sollten öffentlich zugängliche Orte für Jugendliche (Unterstände) und niederschwellige Angebote für Aktivitäten geschaffen werden

 
4.

Problem allgemein: viele Spielplätze sind ungepflegt und verschattet

 
5.

St. Michael: die Günfläche (ehem. Friedhof) ist Hunde- und Müllplatz

 
6.

Rodelberg nötig (Reese-Gelände)

 
7.

Hundefreie Zone in Parks einrichten bzw. Hundewiese (amerikan. Modell)

 
8.

In Pfersee fehlen Spielplätze für Kinder und Jugendliche (es gibt nur einen in der Kobelstr.)

 
9.

der Spicherer Schule fehlt es an Sportflächen – sie müssten nahe bei der Schule sein

 
10.

seit die Kleingartenanlage an der Uhlandstr. angelegt wurde, gibt es keinen öffentlichen Durchgang mehr in Richtung Wertach

 
11.

Nötig ist ein Grünzug, der nicht von Verkehr durchschnitten wird

 
12.       mehr öffentliche Freiflächen mit Fussballtoren für Jugendliche in Kriegshaber

 
13.

Es sollten kleine Ruheplätze mit Bänken in Pfersee z.B. am Grünzug Mühlbach geschaffen werden

 
14.

Gewünscht wird in Kriegshaber: eine Mischung von Seniorenwohnen mit Park, Nahversorgung und Tramhaltestelle (Reese-Kaserne)

 
15.

Es sollten kleine Sitzgelegenheiten, Schachanlagen u.ä. für Senioren im Stadtteil verteilt geschaffen werden

 

 

 

In einem dritten Schritt  wurden die Teilnehmenden gebeten, die Orte auf dem Bestandsplan des Augsburger Westens mit gelben Fähnchen zu markieren, die für

Wegeverbindungen und die Grünvernetzung von besonderer Bedeutung sind.

 

Welche Grünvernetzungen, Wegeverbindungen oder Punkte sollten im Augsburger Westen besonders beachtet werden?

 

1. Leitershofer / Uhlandstr.

 
Querung für Ältere erleichtern
2. Grasiger Weg

 
Überbrückung (Aufschüttung, Fuss- und Radfahrerbrücke)

 
3. Stadtberger Str. beim Westfriedhof

 
Querungshilfe
4. rund um das Reese Gelände Mauern und Z äune beseitigen, um Durchwegung zu ermöglichen

 
5. Reese Gelände Nord-Süd und Ost-West Achse einplanen

 
6. Bgm-Ackermann-Str. Brücke bauen

 
7. Bgm-Ackermann / B17 Ampelschaltung verbessern

 
8. Westfriedhof

 
Durchgang ermöglichen in Nord-Süd Richtung
9. Schlaugrabenunterführung zum Schwimmbad ist in schlechtem Zustand – es muss eine gute Verbindung geschaffen werden (Schlaugraben / Ziegelstadel)
10. Nestackerweg Anbindung verbessern

 
11. Panzerunterführung B 17 hat zu viel Gefälle für Radfahrer und Fußgänger

 
12. Bgm-Bohl-Str. Radweg bis Panzerunterführung fertig stellen

 
13. Grünbrücke Daytonstr. ist im Prinzip schön, hat aber ein Müllproblem und es halten sich dort Personen auf, die von Kindern und Jugendlichen gemieden werden
14. Schlaugraben über B 17 und Mittlerer Weg / Nestacker Radweg bauen

 
15. Ackermann Str. Verbindung schaffen vom Festplatz über die Sportflächen zu den   Wertachauen

 
16. alle Wegeverbindungen auf Rollstuhleignung achten

 
17. Weltwiese zur Grünfläche Reese Diagonale Verbindung schaffen 

2. „Entdecke die Möglichkeiten, ...“ –

    Wünsche und Vorstellungen zu bestimmten Freiraumelementen

 

Nach der Bestandsaufnahme wurden die Teilnehmenden gebeten, sich in zwei Arbeitsgruppen aufzuteilen und einzelne Freiraumelemente zu beschreiben, die gewünscht und zusätzlich nötig sind – analog der Defizite im Augsburger Westen.

 

Es bildete sich eine Arbeitsgruppe Sheridan/Pfersee und eine Arbeitsgruppe Reese/Kriegshaber. Als Strukturierungshilfe gab es blaue Karten (Orte der Ruhe) und orange Karten (Orte der Aktivität). Die Beiträge sollten jeweils das Freiraumelement, die Zielgruppe, die Nutzung und die Gestaltungsqualitäten charakterisieren sowie den bestmöglichen Standort benennen.

 

 

AG Sheridan-Kaserne - Pfersee

 

„Freiraumelement“

 

Zielgruppe

Nutzung

Gestaltungsqualitäten

Bestmöglicher Standort

 

Orte der Aktivität

 

Zusammenhängende Grün- u. Erholungsflächen

 

 

Möglichst große Flächen, die nicht von motorisiertem Verkehr durchschnitten werden

Sheridan und Reese

Grünfläche Sheridan

30-80 Jährige

Treffpunkt und Spaziergang
ca. 500 m

Schachfeld, Boccia, Eisstockbahn

 

Grünfläche Sheridan

Jugendliche

Öffentl. Aufenthaltsraum, Treff

Bolzplatz, Basketballplatz, Skaterbahn, Regenunterstand – Distanz zur Wohnbebauung

Nördlich der Straße Grasiger Weg

Jugendspielplatz

Jugendliche

Spielen für Jugendliche

 

Sheridan

Überdachter Treffpunkt für Jugendliche

Jugendliche

Treffpunkt und Spielmöglichkeiten

 

Sheridan

Sportflächen, Biergarten

Jugendliche

Bolzfläche

 

Zentral in Grünflächen wegen Lärmbelästigung von Wohngebieten abgetrennt, Grasiger Weg

Befestigte Flächen

Alle Altersgruppen

Trendsportarten mit Bedarf an hartem Untergrund

 

Grasiger Weg, Ladehöfe, Parkplätze

Freizeit-Sport

alle

Freier Sport

Offene Anlage, für alle zugänglich

 

Schulsportplatz

Schüler der Spicherer- und der neuen Schule

 

Möglichst nahe an der Schule

Sheridan

Sportflächen + mögliche Mehrfachnutzung

 

Möglichst wenig trennende Einfriedung

 

Am Mittleren Weg, Schule,  im Osten

Jugendspielplatz Pfersee-Nord

Jugendliche

Spiel- und Sportmöglichkeiten für Jugendliche

 

Dierig-Fläche

 

Orte der Ruhe

Großzügiger Raum, Parklandschaft

Anwohner, Spaziergänger, Sonnenanbeter

 

Sitzmöglichkeiten, lose gruppierbar, Stühle (Beispiel Touillerien Paris)

Zentrale Grünachse

Grünfläche Sheridan

Ältere/Rentner

Aufenthaltsraum/Spazierwege

Kleiner Weiher, Großes Schachfeld, Boccia-Bahn, Sitzbänke

Südlich der Straße Grasiger Weg

Ruhezone Sitzflächen

Stadtbevölkerung

Ausruhen, Radfahren, Sitzen, Lesen

Bänke, Liegeflächen, Radwegeverbindung

Nähe geplanter Seminarhäuser

Spielmeile

gemischt

Erholungsweg entlang des Mühlbaches

Naturnaher Weg mit Spielmöglichkeit an der Gollwitzer Str.

Am Mühlbach

Kneippbecken, Konzertmuschel, Bühne

alle

 

In Verbindung mit Sitzgelegenheiten, Schach groß, Boule

auch Umnutzung von vorhandener Infrastruktur (zu viele neue Elemente sind kostenintensiv, verschlechtern die Umsetzungschancen)

Wo es passt – eventl. am Mühlbach

St. Michael

Alte, Erholungs-suchende, Menschen, die die Kirche nutzen

Gestaltung der Umgebung der Michaelskirche (ehemaliger Friedhof), Umgebung in einen w ürdigen Zustand versetzen

 

 

Erholungspunkte im Stadtteil

Ältere Menschen

Ruhe

Sitzmöglichkeit, Möglichkeit zum Bocciaspielen

Im Stadtteil verteilt

Siehe auch Ergebnisse der Planungswerkstatt 2000 und 2001

 

 

AG Reese – Kriegshaber

 

„Freiraumelement“

 

Zielgruppe

Nutzung

Gestaltungsqualitäten

Bestmöglicher Standort

 

Orte der Aktivität

 

Wasserspielplatz

 

Kinder 2 -

Spielmöglichkeit

Wasserspiele, Mühle, Pumpe, Rohre, Dusche

Reese – beim Sandspielplatz

Rodelberg

Kinder 4-15 Jhr.

rodeln

Deutlich abgehobener Hügel

Reese, Richtung Osterfeldpark (Verbindung)

Abenteuerspielplatz

Kinder 6-14 Jhr.

Gebäude + Freifläche + Feuerstelle

Pädagogische Betreuung,, Begleitung, Angebote + freies Spielen, Werken, Bauen

 

Reese – nicht beim Seniorenheim

Sport und Spielplatz

Jugendliche 10-18

Spiel und Sprt

Möglichst vielfältig, auch Trendsport (Fußball, Baskettball), Baseballplatz erhalten.

Wichtig: mit Fußballtoren – hat großen Stellenwert!

 

Reese - Nord

Eisfläche

3 Jhr. -

Eislauf, Schlittern

Freifläche, auch als Skatefläche benutzbar

Reese

Inlineskaterbahn/-platz

5-88 Jhr.

Inliner fahren, üben, eventl. mit Anleitungen und Kursen

Großzügige Bahn mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, Übungsstrecke

Reese

Bürgerplatz

alle

Maibaum, Feste und Feiern

Tribüne, Sanitäranlagen, Gstronomie

Reese-Nord bei Ulmer Str., hinter Abraxas

 

Orte der Ruhe

 

Bürgerplatz

alle

Konzert, Schauspiel

Tribüne, Sanitäranlagen, Gstronomie, viele gepflegte Blumen, Springbrunnen

Reese-Nord bei Ulmer Str., hinter Abraxas

Pavillon + Treff für Jugendliche, Chill Out Zone

Jugendliche 14-22

Treffpunkt

Pavillons (Regenschutz), Sitzgelegenheiten

Reese – weiter im Innern, um Senioren + Kinder nicht zu stören

Biergarten

16-100 (alle)

Erholung, Ratschen, Kontakte

Bäume, Gaststätte, kleiner Spielplatz für Kinder, Bänke, Sanitäre Anlagen, keine Selbstbedienung!

Reese

Rückzugsmöglichkeit

5-99 Jhr.

Ruhe, Kontakte ...

Sitzecke, Tische, Bäume, z.B. Schach

Verschiedene Orte Reese, mehrere beim Seniorenheim

Allgemeine

Anforderungen

WC-s

Für alle

 

gepflegt

Verteilt bei Grünflächen

Trimm-Dich-Pfad,

Walking-Strecke

6 -

Bewegung - Laufen

Weg mit „Gutem Bodebelag

Rundherum um Reese

Hundezone

Hundebesitzer

Freifläche

Kotfreie Spielplätze, Wege, Wiesen

Unattraktives Gebiet, mehrere, gut erreichbar

Siehe auch Ergebnisse des Forum Reese I und II und

Empfehlungen der „Lobby für unsere Kinder, Kriegshaber und Elternbeirat VS Kriegshaber“ vom 25.11.2002 und

Ideensammlung von Nachbarn „Criacho – Gesundheitspark“ 2002

 

 

Gewünschte Wegeverbindungen, die besondere Beachtung finden sollen und in der Bestandsaufnahme bereits genannt wurden, wurden von den Grünvernetzerinnen direkt in den Plan eingezeichnet.

 

 

 

                                                                                                                                                                        
UW , H.Skok, H. Jäger, 19.05.2004
Planungswerkstatt
Freiraumentwicklung und Grünvernetzung
von der Sheridan-Kaserne bis zur Reese-Kaserne

am Samstag 15. Mai 2004
im Thaddäus-Zentrum, Madisonstraße 12


Die Ergebnisse
Arbeitsgruppe der Erwachsenen