Vorentwurf Freiraumplanung Sheridan

Informationsveranstaltung

Die Informationsveranstaltung zum Vorentwurf der Freiraumplanung für das Sheridan-Gelände lockte am Donnerstag, den 5. Oktober 2006 rund 100 Bürgerinnen und Bürger aus Pfersee in den Pfarrsaal der Herz-Jesu-Kirche.

Landschaftarchitektin Lohhaus erläutert den Vorentwurfsplan.
Rund 100 interessierte Pferseerinnen und Pferseer haben sich im Pfarrsaal der Herz-Jesu-Kirche eingefunden.
Einzelheiten werden anhand der Pläne genau untersucht und diskutiert.

Protokoll der Informationsveranstaltung
zur Präsentation des Vorentwurfs Freiraumplanung Sheridan-Kaserne
am 5. Oktober 2006
im Pfarrsaal der Herz-Jesu-Kirche

1. Begrüßung, Stand der Dinge
Herr Sterz, Abteilungsleiter im Stadtplanungsamt begrüßte die Anwesenden im Namen der Stadt Augsburg. Er erläuterte kurz den Stand der Dinge:
- Die Abrissarbeiten auf dem Gelände sind in vollem Gange.
- Der Verkauf der Grundstücke und die Planungen der ersten Häuser hat begonnen.
- Im Frühjahr 2007 wird voraussichtlich der Spatenstich für den Bau der ersten Wohnhäuser erfolgen.
- Der Baubeginn des Parks ist für 2008 avisiert. Eine Überschneidung mit den Bauarbeiten im Wohnbereich soll vermieden werden.
- Der Wettbewerb für die neue Schule am Grasiger Weg wird im Dezember 2006 entschieden. Der Bezug der Schule ist für September 2009 geplant.

2. Rückblick
Zum Einstieg in die Veranstaltung gab Herr Weber-Ebnet, Urbanes Wohnen, einen kurzen Rückblick auf die Meilensteine der Bürgerbeteiligung im Planungsprozess für den Freiraum seit dem Jahr 2004 bis heute und fasste die wichtigsten Anliegen, die dabei für die Parkgestaltung geäußert wurden, zusammen.

3. Vorstellung des Vorentwurfs
Die Landschaftsarchitektin, Frau Lohaus, aus Hannover präsentiert den Vorentwurf für den „Sheridan Park“.
Das Büro LohausCarl war im Wettbewerbsverfahren mit dem ersten Preis ausgezeichnet worden.
Der Beitrag des Büros Lohaus zur 2. Stufe des Wettbewerbs (Realisierungsteil Sheridan Kaserne) war Grundlage für die Ausarbeitung des Vorentwurfs.
Der Entwurf wird von Frau Lohhaus erläutert.

zum Entwurf

4. Fragen
Die Wortmeldungen und Fragen der Anwesenden bezogen sich auf folgende Punkte:
- Bürgerwerkstatt
  Die Mühe habe sich gelohnt, insbesondere an Jugendliche wurde gedacht
- Knoten an der B17
  siehe oben
- Sicherheit (Winterdienst und Beleuchtung)
  siehe oben
- Geländemodellierung für Rodelberg
  Nicht alle Wünsche können auf dem Gelände realisiert werden
  (Platzmangel, Konflikt mit Wegeführung)
- Nutzung der Bestandsbauten (Casino, 116, Chapel, Kommandatur)
- Casino: Der Umgriff muß in Zusammenhang mit dem Knoten geplant werden.
    Es liegt noch kein Konzept vor. Ziel ist eine Nutzung für Veranstaltungen.
- Kommandatur: Eine verträgliche Nutzung muß noch gefunden werden, da Gewerbe im Park nicht möglich ist.
- 116: Ein Nutzungskonzept liegt vor, Finanzierungsformen sind noch zu klären.
- Westparkschule
  Eröffnung vorr. Im Herbst 2009
  Aufgrund des Modellhaften Konzepts müssen besondere Förderwege gefunden werden.

Frau Steude vom Stadtplanungsamt bedankte sich bei den Anwesenden für das Interesse und die positive Resonanz auf den Vorentwurf. Das intensive Verfahren schlage sich in der vorliegenden Planung nieder.
Im kommenden Jahr solle über den Fortschritt der Planung informiert werden.

Die Versammlung endete um 21 Uhr.


Protokoll:
07.10.2006,
Heike Skok, Jan Weber-Ebnet