Ideen- und Realisierungswettbewerb
Freiraumplanung Reese-/ Sheridan-Kaserne, Augsburg
1. Preis
Irene Lohhaus, Peter Carl, Landschaftsarchitektur, Hannover

Zentrales Gestaltungselement des Entwurfs ist ein mäandrierender, sich vielfach aufteilender Fuß-und Radweg, der die Parklandschaft im Inneren von Norden nach Süden erschließt.
Er verknüpft die vorhandenen Relikte der Kaserne und die Sport-und Freizeitflächen mit den extensiv genutzten Grünflächen. Dabei werden die zwischen den einzelnen Wegen liegenden Inseln abwechslungsreich gestaltet und genutzt. Die Aufenthaltsqualität leidet an der fehlenden Beschattung des Weges und an seiner Exponiertheit. Den geschwungenen Wegen stehen streng gefasste Ränder des Parks gegenüber. Die einreihige Allee auf der Ostseite wurde allerdings aufgrund ihrer Verschattung der angrenzenden Wohnbebauung kontrovers diskutiert. Zwischen Rand und Mäander entwickeln sichgroßzügige Freiflächen mit unterschiedlichen Pflege-und Nutzungskonzepten. Positiv vermerkt wird die Verknüpfung des Parks durch großzügige Alleen in die angrenzenden Bauquartiere und weiter indie Landschaft. Die Fußwegführung in Ost-West-Richtung hin zu dem Hauptweg kann allerdings nicht immer überzeugen. Auch die Schnittstelle des Mäanders mit dem Grasiger Weg wird kritisch gesehen.
Sehr positiv wird die Umgestaltung des ehemaligen Appellplatzes mit Spielhaus und Skaterhallegewertet. Sie fügt sich nicht nur hervorragend in die danebenliegende schulische Nutzung ein, sondern fasst auch den Hauptweg auf angenehme Weise. Auch andere vorhandene Elemente der Kaserne (wie z.B. weiße Mauer am Grasiger Weg, Chapel, Kasino,...) werden sensibel in den Entwurfintegriert. Annerkennung verdient auch der Schallschutzwall, der sowohl in gestalterischer Hinsicht, als auch durch seine Nutzungsmöglichkeiten an der schallabgewandtenSeite überzeugen kann. Der Erhalt nahezu aller Bäume und Biotope, sowie der Vorschlag, die ehemalige Parkierungsanlage südlich der B 17 in ihrer Grundstruktur zu erhalten und als Sukzessionsflächezu konzepieren, wird positiv bewertet. Der Entwurf ist vergleichsweise kostengünstig zu realisieren und in Hinsicht auf die langfristige Entwicklung der Kaserne abschnittsweise darstellbar.


Empfehlungen
der Bürger und BürgerInnen anlässlich der Ausstellungsführung am 06.07.05
 

vergrößerte Ansicht vergrößerte Ansicht vergrößerte Ansicht