Bürgerinformation
IIdee/ Prozess I Wanderausstellung I Website I Auftaktveranstaltung I Ortsbesichtung/ Exkursion
Wanderausstellung
Im Januar und Februar hatten die Bürger Augsburgs und
Stadtbergens die Gelegenheit, sich über die Aussagen des
Zielkonzeptes und über die Planungswerkstatt zu informieren.
Im Schnitt jeweils zwei Wochen war eine Ausstellung mit Briefkasten
für Stellungnahmen in den Rathäusern Augsburg und Stadtbergen,
sowie in der Kreissparkasse Pfersee zu sehen.
Ergänzt wurde die Ausstellung durch eine „Sprechstunde”von
Urbanes Wohnen e.V. an jedem Ausstellungsort.

Website
Seit Januar 2000 besteht ein Informations- und Beteiligungsangebot
im Internet unter www.sheridan-kaserne.de.
Hier werden die wichtigsten Grundinformationen zum Projekt geliefert.
Darüberhinaus wird aktuell über Termine und den Projektstand
informiert. Der Besucher der website hatte auch die Möglichkeiten
mit seinen Erwartungen, Bedenken und seiner Mitwirkungsbereitschaft
auf die Inhalte der Planungswerkstatt aktiv einzuwirken.
Alle Ergebnisse der Werkstätten und Arbeitskreise werden zeitnah
vollständig dokumentiert.
Auch in der Abendschau des Bayerischen Rundfunks wurde 2001
über dieses neue Werkzeug der Bürgerbeteiligung berichtet.

Auftaktveranstaltungen
Ende November/Anfang Dezember 99 fanden drei
Auftaktveranstaltungen rund um das Sheridan-Gelände statt. Ziel
dieser Veranstaltungen war es, die Bürger über den aktuellen Stand
der Planung zu informieren und die Erwartungen, Bedenken und
Beiträge zur Entwicklung des Geländes zu erfragen. Insgesamt gab
es aus diesen Veranstaltungen über 400 Karten-Beiträge und
Internetbeiträge zu den Themen Verkehr, Grün, Wohnen, Verkehr,
Soziale Infrstruktur und Kultur und zu sonstigen Themen, die
anschließend protokolliert und ausgewer-tet wurden. Anhand dieser
Beiträge war es dann auch möglich, Themenschwerpunkte für die
Arbeitsgruppen der Planungswerkstatt festzulegen.

Telefon-Hotline
Außerdem wurde eine Telefonnummer eingerichtet, unter der sich
Interessierte melden und weitere Informationen abrufen oder
einspeisen konnten. Abgerufen wurden Termine und Informationen,
Mitgeteilt wurden Anregungen und konkrete Interessen


die Idee - der Prozess - die Ergebnisse

Nach einem Beschluss des Augsburger Stadtrats sollte für die
Entwicklung des Geländes der Sheridan Kaserne eine vorgezogene
Bürgerbeteiligung durchgeführt werden. Ziel dieser Idee war es, die
Anliegen der Bevölkerung, insbesondere der angrenzenden Stadtteile,
so früh wie möglich in die planerischen Überlegungen einfliessen
zu lassen.
Auf diesem Hintergrund wurde schon im Vorfeld der Auslobung
eines Städtebaulichen Wettbewerbs die Planungs-werkstatt Sheridan
Kaserne konzipiert und durchgeführt.
Die erste Planungswerkstatt wurde mit verschiedenen
Arbeitsschritten vorbereitet, die sich ab März 1999 über einen
Zeitraum von 7 Monaten erstreckten und mit der Vorstellung der
Ergebnisse im Februar 2000 endete.
Bürgerinformationsveranstaltung
Im März 1999 wurde die Bevölkerung im Rahmen einer
Informationsveranstaltung über den Stand der planerischen
Überlegungen (Struktur- und Zielkonzept Sheridan Kaserne) informiert
und die Durchführung einer Bürgerwerkstatt angekündigt. Im Juli
1999 wurde Urbanes Wohnen e.V. mit der Durchführung beauftragt.
Grundlagenermittlung in Einzelgesprächen
Zwischen Juli und September 1999 wurde eine Befragung einzelner
Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung, den befassten
städtischen Referaten, einem Entwicklungsträger sowie lokaler
Interessenverbände aus dem Bereich des Gewer-bes, der Träger
sozialer Einrichtungen, der Kirchen und der Vereine durchgeführt.
In 23 Interviews wurde u.a. nach den Erfahrungen mit
Beteiligungsverfahren, nach der Einschätzung der Chancen und
Probleme der Entwicklungsmassnahme gefragt. Schwerpunkten und
den Interessen an der Beteiligung, die Vorstellungen über eine
Prozessbegleitung und dem Eigenbeitrag der Person/
Institution zur Entwicklung wurde ermittelt.
Koordinierungskreis "Sheridan Kaserne"
Auf dieser Grundlage konnten die Eckpunkte für das weitere
Verfahren entwickelt werden. Zur Begleitung des Verfahrens wurde
ein Koordinierungskreis eingerichtet, dem entscheidungsbefugte
Personen aus Politik und Verwaltung angehörten.

Ortsbesichtigung
Eine Woche vor der ersten Planungswerkstatt wurde eine Begehung
des geschlossenen Kasernen-Geländes organisiert. Hier hatten
BürgerInnen die Möglichkeit,sich einen persön-lichen Eindruck von
den örtlichen Gegebenheiten zu verschaffen. Historische Gebäude
und die Nutzung durch die US-Armee wurden erläutert. Es nahmen
ca. 40 Interessierte teil.

Exkursion
Im November 2000 organisierte Urbanes Wohnen im Auftrag des
Stadtplanungsamtes eine Exkursion des Stadtteilarbeitskreises in die
mittelfränkischen Städte Herzogen-aurach und Fürth, um sich direkt
vor Ort über die Entwicklung der dortigen Konversionsgelände zu
informieren.