Gestaltungsprinzipien

authentisch und urban
Der material-, funktions- und konstruktionsgerechte
Einsatz der Baumaterialien entspricht unserer
jetzigen Zeit und erzeugt eine städtische Architektur.
Reizüberflutung wird vermieden durch Verzicht auf
funktionslose Gestaltungselemente.

ökologisch und langlebig
Gebäude und Freianlagen werden fl ächenschonend
und energiesparend gebaut. Sie sind dauerhaft,
einfach, robust und wartungsfreundlich, die Baustoffe
sind umweltfreundlich und wiederverwendbar.

funktional und veränderbar
Die Gebäude und die zugehörigen Freiräume
können auf aktuelle Bedürfnisse und Anforderungen
angepasst werden und sind offen für Veränderungen
der Lebens- und Betriebsformen.

kommunikations- und kreativitätsfördernd
Der öffentliche und halböffentliche Raum fördert das
Miteinander und regt zum gegenseitigen Austausch
an. Die Gestaltung der Gebäude und der Freiräume
regt die Sinne an und fördert Kreativität.

sicher und identitätsstiftend
Klarheit in der Gestaltung, Offenheit beim Städtebau
und der Freiraumgestaltung sowie überschaubare
Einheiten sorgen für Sicherheit. Eine gute
Ausleuchtung dient dem freundlichen und sicheren
Ambiente. Bewohner jeden Alters, Unternehmer und
Mitarbeiter fühlen sich hier wohl und identifi zieren
sich mit dem unverwechselbaren Quartier.

barrierefrei
Der öffentliche Raum, Wohnungen und Arbeitsstätten
werden barrierefrei ausgebaut und nützen allen
mobilitätseingeschränkten Menschen: Behinderten
genauso wie der wachsenden Zahl von Senioren und
Eltern mit Kinderwagen.

wirtschaftlich
Die unter Umständen höheren Anfangsinvestitionen
durch energiesparende Bauweisen oder eine
barrierefreie Gestaltung reduzieren die laufenden
Nutzungskosten, sichern eine langfristige Nutzbarkeit
und tragen somit zur Werterhaltung und -steigerung
des Hauses und Grundstücks bei.