Warum ein Qualitätshandbuch ?

Die Gestaltung ist ästhetisch und technisch Ausdruck unserer Zeit, berücksichtigt jedoch regionale und lokale Besonderheiten. Die Vorgaben sind je nach Gestaltungsaspekt teilweise eng, teilweise auch weiter gefasst. Dem Bauherrn bleiben genügend Freiräume zur Errichtung eines einzigartigen Gebäudes, er hat allerdings auch die beruhigende Gewissheit, dass die Regeln auch für seine Nachbarn gelten und er so vor negativen Überraschungen verschont bleibt. Die Gestaltungsempfehlungen tragen somit wesentlich zur Werterhaltung und Wertsteigerung des Eigentums bei.

Mit dem Qualitätshandbuch soll jedoch kein »starres Korsett« geschaffen werden. Im Gegenteil, es ist ausdrückliches Ziel, die Entstehung von Monotonie zu verhindern. Es soll eine Balance von Einheitlichkeit und Vielfalt erreicht werden, um so Gemeinschaftsinn und Individualität gleichermaßen zu fördern. Das vorliegende Qualitätshandbuch soll daher folgende Zwecke erfüllen:

  • Vertiefung und Ergänzung der Regelungen aus dem Bebauungsplan. Die verbindlichen Festsetzungen aus dem Bebauungsplan werden in grauer kursiver Schrift dargestellt.

  • Erläuterung der gestalterischen Leitlinien für alle Beteiligten und Interessierten. Das Qualitätshandbuch soll durch seine anschauliche Art und Weise die Kommunikation zwischen den Beteiligten erleichtern und insbesondere Unterstützung bei der Bauberatung leisten.

  • Hilfestellung für Bauherren im Sinne eines Überblicks und eines Einstiegs in die verschiedenen Themenbereiche. Weiterführende Informationen, Literaturhinweise, Beratungsangebote sowie den Bebauungsplan finden sich unter

www.sheridanpark.de

Das Qualitätshandbuch gilt für alle Bauvorhaben im Planungsgebiet, also nicht nur für Wohngebäude sondern auch für gewerbliche Bauten, soziale Einrichtungen usw. Die Gestaltung des öffentlichen Raumes, der Straßen, Plätze und öffentlichen Grünflächen ist nicht Thema dieses Handbuches.

Allgemeingültige, in der Fachwelt und der Bevölkerung gemein hin akzeptierte, selbstverständliche Standards werden in diesem Handbuch nicht detailliert erläutert. Hierzu gibt es ausreichend Literatur aus unterschiedlichen Quellen, auf die teilweise im Text und im Anhang auf Seite 94 verwiesen wird.

Für die Planung und die Umsetzung ihres Hauses und der Freianlagen sollen grundsätzlich Fachleute (Architekten und Landschaftsarchitekten) und Fachbetriebe (Baumschulen, Gärtnereien, Baufirmen) herangezogen werden. Diese sind mit den technischen Regelwerken vertraut, geben den Bauherren eine optimale Beratung und garantieren eine mängelfreie Herstellung des Werkes.